+43 1/203 62 87

Blog

Instandhaltungskonferenz am 12. November 2014 in Linz

Veröffentlicht am: 2. Dezember 2014

 

Die Gäste treffen bei der Instandhaltungskonferenz im Siemens Forum Linz ein.

Die Gäste treffen bei der Instandhaltungskonferenz im Siemens Forum Linz ein. © Christian Joainig

Die Instandhaltungskonferenz in Linz war wirklich gut und sie war wahnsinnig gut organisiert. Es gab eine Menge von Sponsoren und Ausstellern.

Friedrich Szukitsch inmitten der Teilnehmer der Instandhaltungskonferenz 2014.

Friedrich Szukitsch inmitten der Teilnehmer der Instandhaltungskonferenz 2014. © Christian Joainig

 

Es waren über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der von FACTORY gemeinsam mit der MFA – dem Netzwerk für Instandhaltung, dankl+partner consulting und Messfeld präsentierten Instandhaltungskonferenz im Siemens Forum in Linz.

 

Dipl.-Ing. Jutta Isopp und Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl.
Dipl.-Ing. Jutta Isopp und Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl. © Christian Joainig

 

Dipl.-Ing. Jutta Isopp, Geschäftsführerin der Messfeld GmbH, gemeinsam mit Dipl. -Ing. Dr. Andreas Dankl. Geschäftsführer der MFA – Maintenance and Facility Management Society of Austria

 

Physiker Werner Gruber bei der  Instandhaltungskonferenz 2014.

Physiker Werner Gruber bei der Instandhaltungskonferenz 2014. © Christian Joainig

Den Abschluss der Top-Vorträge bildete das große Finale mit Science-Buster Werner Gruber: „Der Physiker erklärt das Universum, der Instandhalter hält es am Laufen.“

Fachkongress Industrie 4.0 – Wie können kleine und mittlere Unternehmen davon profitieren?

Veröffentlicht am: 28. November 2014

Am 4. November 2014 habe ich an dem von WEKA FACHMEDIEN ÖSTERREICH, Fraunhofer Austria und der TU Wien veranstalteten Fachkongress „Industrie 4.0 – Wie können kleine und mittlere Unternehmen davon profitieren?“ in Wien teilgenommen.

Professor Wilfried Sihn, Geschäftsführer Fraunhofer Austria, beim Fachkongress Industrie 4.0

Professor Wilfried Sihn, Geschäftsführer Fraunhofer Austria, Bild: Weka/cp

Industrie 4.0 kommt auch bei KMUs an
Dass das Thema Industrie 4.0 mittlerweile auch bei Klein- und Mittelbetrieben ankommt, beweisen die mehr als 130 Teilnehmer, mit denen die Florido Lounge im Florido Tower bis zum letzten Platz belegt war.

Teilnehmer in der Florido Lounge beim WEKA Fachkongress Industrie 4.0

Teilnehmer in der Florido Lounge beim WEKA Fachkongress Industrie 4.0, Bild: Weka/cp

Nachlese: Das war der Fachkongress Industrie 4.0
Im Industrieweb ist ein umfangreicher Nachbericht des Fachkongresses zu lesen: http://www.industrieweb.at/nachbericht-das-war-der-fachkongress-industrie-40/840540/nachbericht-das-war-der-fachkongress-industrie-40/840540#section4

Für Interessierte sind dort auch die Präsentationen sowie weitere Fotos der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

Industrie 4.0 – Videos

  • Beim WEKA-Fachkongress Industrie 4.0 wurde ein Video von der Firma Hagleitner zum Thema Industrie 4.0 gezeigt (das ist die Firma, die die Behälter auf WCs für Handtücher und Seifenspender aufhängt):
    https://www.youtube.com/watch?v=eQysQLxjlTI

 

ÖVIA-Kongress 2014 im Zeichen von Industrie 4.0

Veröffentlicht am: 29. Oktober 2014
ÖVIA-Kongress 2014

ÖVIA-Kongress 2014: Vortragssaal im Hotel Linsberg Asia

Der heurige ÖVIA-Kongress am 8. und 9. Oktober 2014 mit dem Titel „Instandhaltung im Wandel“ stand ganz im Zeichen von Industrie 4.0. Am zweiten Tag des Kongresses habe ich einen viel beachteten Vortrag gehalten zum Thema „Instandhaltung 4.0 aus Sicht der IT – Wo die Reise hingeht“.

Präsentationen zum ÖVIA-Kongress 2014
Sowohl mein Vortrag als auch die weiteren beim Kongress gehaltenen Vorträge stehen hier zum Download bereit:
http://www.oevia.at/index.php/oevia-kongress/kongress-2014.html?id=71

Vortrag von Sebastian Schlund beim ÖVIA-Kongress 2014

Vortrag von Sebastian Schlund beim ÖVIA-Kongress 2014

Veranstaltungsort
Der ÖVIA-Kongress wurde heuer erstmals im Hotel Linsberg Asia in Bad Erlach abgehalten. Trotz gemütlicher Atmosphäre und ausgezeichneter Verpflegung standen Vorträge und intensiver Informationsaustausch im Vordergrund. http://www.linsbergasia.at/

Maintenance Award MA ² 2014
Bereits zum vierten Mal wurde der „Maintenance Award Austria (MA²) durch die ÖVIA im Rahmen des 28. Internationalen Instandhaltungsforums beim ÖVIA-Kongress verliehen.

Maintenance Award MA²

Maintenance Award MA²

Gewinnerin ist die die Wien Energie GmbH, die einerseits mit einer ausführlichen Risikoanalyse als Basis ihrer Instandhaltungsstrategie und Ersatzteilwirtschaft und andererseits mit einem gründlichen  IT-gestützten Controllingsystem sowie einem eigens entwickelten Detailplanungstool gepunktet hat.

Verleihung des Maintenance Award MA² 2014 an die Wien Energie GmbH

Verleihung des Maintenance Award MA² 2014 an die Wien Energie GmbH

Industrie 4.0 ist ein Konzept + UBIT-Arbeitskreis Industrie 4.0

Veröffentlicht am: 25. September 2014

Industrie 4.0 ist ein Konzept!
Industrie 4.0 ist im letzten halben Jahr zu einem dominierenden Thema, böse Zungen behaupten Hype, geworden. Vor allem auch die Marketing-Abteilungen haben den Begriff nach bzw. parallel zu Big Data aufgegriffen. Und das ist auch gut so, damit wird das Schlagwort Industrie 4.0 bekannt. Aber Vorsicht, wenn Ihnen ein Verkäufer weismachen will, dass Sie bei ihm Industrie 4.0 kaufen können, seien Sie skeptisch: Ich versuche immer wieder in meinen Vorträgen und Gesprächen klarzumachen, dass Industrie 4.0 ein Konzept, in vielen Bereichen eine Vision ist, mit vielen Bausteinen und Themen. Vieles davon gibt es technologisch schon (teilweise auch schon länger), einiges gehört noch entwickelt oder verbessert. Aber was fehlt ist die Integration, das Zusammenspiel der Bausteine und Konzepte und das bedeutet noch viel Forschungs- und Standardisierungsarbeit. Und damit sind wir schon bei der Problematik, dass noch einige Zeit ins Land ziehen wird, bis wir in Europa behaupten könnten, Industrie 4.0 ist umgesetzt.

Arbeitskreis Industrie 4.0
Um die Chancen von Industrie 4.0 auch für den KMU-Bereich zu erschließen, wurde von der Wirtschaftskammer/UBIT Wien ein Arbeitskreis Industrie 4.0 eingerichtet und ich als deren Sprecher eingesetzt. Wir werden noch im Herbst mit unserer Arbeit beginnen mit dem Ziel, unsere Mitglieder bei dem Thema fit zu machen, aber auch die Interessen der IT-Dienstleister_innen und Unternehmensberater_innen zu vertreten. Mehr dazu werde ich hier laufend berichten.

ÖVIA-Kongress 2014

Veröffentlicht am: 2. Juli 2014

ÖVIA - Österreichische technisch-wissenschaftliche Vereinigung für Instandhaltung und Anlagenwirtschaft

Als Vorstandsmitglied der ÖVIA (Österreichische technisch-wissenschaftliche Vereinigung für Instandhaltung und Anlagenwirtschaft) bin ich seit vielen Jahren bei jedem ÖVIA-Kongress dabei. Der heurige Schwerpunkt liegt bei Industrie 4.0. Unter dem Titel

Instandhaltung im Wandel

geht es um „Herausforderungen und Lösungen im Zeitalter von Industrie 4.0“ (so auch der Untertitel des Kongresses).

Im Mittelpunkt des ÖVIA-Kongresses 2014  stehen diese Themenbereiche:

  •  Mobile Instandhaltung 4.0
  • Intelligentes Condition Monitoring
  • Bedeutung von TPM für Industrie 4.0
  • Arbeitsorganisation in der IH 4.0
  • Innovative Ansätze für die Weiterbildung
  • u.v.m.

Veranstaltungsort

Der bisher im Hotel Panhans am Semmering abgehaltene Kongress wird heuer zum ersten Mal im Hotel Linsberg Asia in Bad Erlach abgehalten. http://www.linsbergasia.at/

Programm und Anmeldung

Auf der laufend aktualisierten Website der ÖVIA sind bald Details zum Programm und jetzt schon Informationen zur Anmeldung zu finden: http://www.oevia.at/index.php/oevia-kongress/kongress-2014.html

Maintenance Award MA ² 2014

Im Rahmen des Kongresses werden wie schon in den letzten Jahren wieder der MA² – der Preis für das exzellenteste Anlagenmanagement Österreichs – sowie der MA² Innovationspreis für die innovativste Umsetzung eines Projektes im Bereich Anlagenwirtschaft verliehen. Hier geht’s zur Ausschreibung: http://www.oevia.at/index.php/maintenance-award-austria/ma-2014.html

 

Nachlese und Vorschau zu Industrie 4.0-Veranstaltungen

Veröffentlicht am: 24. Juni 2014

Das Thema Industrie 4.0 ist nicht nur in Wien in aller Munde, die unterschiedlichsten Organisationen bieten immer wieder Veranstaltungen in Österreich und Deutschland dazu an. Einige dieser Veranstaltungen habe ich in den letzten Monaten mit großem Interesse besucht, weitere habe ich für das zweite Halbjahr 2014 in meinem Kalender vorgemerkt.

Vortrag von Ing. Friedrich Szukitsch beim Club IT der Fachgruppe UBIT am 7.4.2014

Vortrag von Ing. Friedrich Szukitsch beim Club IT der Fachgruppe UBIT am 7.4.2014
Foto: Stefanie Pollmann

Erstes Halbjahr 2014

Links zur Nachlese  

Teilweise bieten die Veranstalter eine Nachlese auf ihren Websites an: http://www.mechatronik-cluster.at/203_2793_DEU_HTML.php
http://www.salzburgresearch.at/2014/industrie-4-0-wohin-geht-die-reise/

Vorschau zweites Halbjahr 2014

Auch das zweite Halbjahr ist voll mit Veranstaltungstermin zu Industrie 4.0. Bei einigen werde ich teilnehmen, andere muss ich aus terminlichen Gründen leider auslassen.


 

 

Industrie 4.0 und die Bedeutung für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen – Hype oder Chance?

Veröffentlicht am: 17. Juni 2014

Unter diesem Titel habe ich anlässlich der Praxistage 2014 im Palais Eschenbach in Wien gemeinsam mit Dr. Werner Schröder, Geschäftsführer der ÖVIA, einen Vortrag gehalten.

Der Vortrag „Industrie 4.0 und die Bedeutung für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen – Hype oder Chance?“ wurde vom Veranstalter der Praxistage mitgeschnitten und vor kurzem auf YouTube online gestellt. Diejenigen, die mich nicht live erlebt haben, und eine gute halbe Stunde in das Thema investieren wollen, brauchen nur das YouTube-Video aufzurufen.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=UZMF7tSvSoo]

Praxistage 2014

Bei den zweitägigen Praxistagen 2014 haben wir auch mit einem Info-Stand Werbung für unser Unternehmen gemacht.

Praxistage 2014 - Stand

v.l.n.r. Dr. Werner Schröder, Ing. Friedrich Szukitsch, Sabine Szukitsch, Daniel Szukitsch, Sonja Hiermanseder

 

Praxistage 2014

Sonja Hiermanseder und Sabine Szukitsch beim Rollup bei den Praxistagen 2014

 

 

Was ist eigentlich Industrie 4.0 ?

Veröffentlicht am: 6. März 2014

Warum bin ich auf das Thema überhaupt aufmerksam geworden? Nun, es beinhaltet einen Großteil dessen, was wir als Dienstleistung anbieten und worin wir über 30 Jahre Erfahrung haben. Aber was ist Industrie 4.0?  Warum 4.0? Was ist dann 2.0? Dazu muss ich ein wenig ausholen.

Die industriellen Revolutionen

Bisher kannte man in der Geschichte im Wesentlichen drei industrielle Revolutionen. Die erste gründete sich mit dem Einsatz von Maschinen, getrieben von Wasser und Dampf. Bald darauf folgte eine zweite industrielle Revolution durch den Einsatz elektrischer Energie und den Aufbau von Fließbändern und der Massenfertigung. Als nächster Schritt erfolgte der Einsatz von Elektronik und IT, bezeichnet als die dritte industrielle Revolution.

Industrie 4.0 - Grafik industrielle Revolutionen

Initiative Industrie 4.0

Auf Grund der Zielsetzung der deutschen Bundesregierung, den Standort Deutschland in seiner Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten bzw. zu stärken, hat der „Arbeitskreis Industrie 4.0“ Umsetzungsempfehlungen für eine nächste, so bezeichnete vierte industrielle Revolution erarbeitet. Dem Informationszeitalter angepasst und auch aus meiner Sicht als gelungene Marke wurde als Titel Industrie 4.0 gewählt.

Was steckt dahinter?

Jetzt wissen wir zwar, warum das Industrie 4.0 heißt, wir wissen aber noch immer nicht, was dahinter steckt. Die Idee ist, vereinfacht gesagt, durch intensive Vernetzung von IT-Systemen innerhalb und außerhalb der Unternehmen sowie durch den Einsatz neuer IT- und Steuerungsarchitekturen schneller, kundenorientierter, qualitativ hochwertiger und mit geringerem Ressourceneinsatz zu produzieren. Denn das sind auch die Herausforderungen für die industrielle Produktion. Die Losgrößen sinken durch immer ausgeprägtere Individualisierung für den Kunden. Und das in einer für Massenfertigung ausgelegten Produktionsumgebung. Die Produktzykluszeiten und die Zeitspanne von Design to Market werden immer kürzer. Der gleichzeitige  Kostendruck zwingt zu optimiertem Ressourceneinsatz, wobei die Energiekosten immer mehr Bedeutung gewinnen werden. Diese Hürden können nicht mehr durch kontinuierliche Verbesserungen genommen werden, sondern nur mehr durch revolutionäre Schritte.

Einzelmaßnahmen und Gesamtkonzept

Das Spannende an der Geschichte ist ja, dass die Revolution nicht in den Einzelmaßnahmen liegt, sondern in der Umsetzung der Gesamtkonzepte. Denn die dann noch in weiteren Beiträgen aufgeführten Einzelmaßnahmen wurden punktuell bereits umgesetzt, sind bis auf wenige Ausnahmen also nicht neu. Neu jedoch ist die  Umsetzung und das Zusammenspiel aller Ideen, welche hinter Industrie 4.0 stehen.

ARS-Workshop im Juni und Oktober 2016: Industrie 4.0 Individuelle Chancen durch Design Thinking