+43 1/203 62 87

Blog

IoT – das Internet der Dinge in der Praxis

Veröffentlicht am: 6. Februar 2017

Die Software AG in Österreich lädt Sie sehr herzlich zum Business Breakfast “IoT – das Internet der Dinge in der Praxis” ein, das am Mittwoch, den 8. März 2017, im Kepler Salon in Linz stattfindet.

Mit unserer Veranstaltung möchten wir das aktuelle Thema “Internet der Dinge” aufgreifen, wobei wir aber konkret über Beispiele aus der Praxis berichten und die Erfahrungen von Unternehmen teilen wollen, die auf die Digital Business Platform der Software AG setzen.

Neben den Fachvorträgen werden Sie genügend Zeit haben, um persönlich mit den Spezialisten unserer Partner und der Software AG zu diskutieren oder sich untereinander auszutauschen.

 Vortrag Ing. Fritz Szukitsch/Paul Grunbock: „IH-Ticket 4.0 – Die agile Instandhaltungslösung für KMUs“ (9.20 Uhr – 9.50)

Jetzt anmelden

 
Termin
8. März 2017, 08:30 – 11:30
Veranstaltungsort
Kepler Salon
Rathausgasse 5
4020 Linz
Kontakt
Software GmbH Österreich
Barbara Pleyer
Tel.: +43 (0)1 32950 – 130
barbara.pleyer@softwareag.com 

30. ÖVIA-Kongress 5. – 6. Oktober 2016, Hotel Linsberg Asia, Bad Erlach

Veröffentlicht am: 18. August 2016

Lean Smart Maintenance
Konzepte, Instrumente und Anwendungen für eine effiziente und intelligente Instandhaltung

Das Instandhaltungsmanagement entwickelt sich rasant weiter!
Informieren Sie sich über die neuesten Trends und Entwicklungen am 30. ÖVIA Jubiläumskongress von 5. bis 6. Oktober 2016.

Entwickeln Sie TPM weiter! Anerkannte internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie referieren über Zukunftsaspekte und zeigen Konzepte, Instrumente und Anwendungen für eine effiziente und intelligente Instandhaltung.

Lernen Sie von den Besten! Als Höhepunkt der Veranstaltung wird zum 6. Mal der Maintenance Award Austria (MA²) und der MA²-Innovationspreis verliehen. Profitieren Sie von den Erfahrungen der Finalisten und Preisträger.

Sichern Sie sich einen Platz und melden Sie sich bis 16. September unter folgendem Link an: http://www.oevia.at/de/4673

Kongress-Programm2016

Business Frühstück „Big Data by Tomo“ bei HC Solutions in Linz

Veröffentlicht am: 10. Dezember 2015

Am 12. November 2015 nutzte ich die Gelegenheit zum Business-Frühstück „BIG DATA by Tomo“ bei der HC Solutions GmbH in Linz.

http://www.tomo-base.atTomo als lernfähige Wissensbasis stellt für jedes Unternehmen die Möglichkeit dar, sein relevantes Wissen kollaborativ im Team zu nutzen und wachsen zu lassen. Auch bei der Wissensbewahrung und -weitergabe im demografischen Wandel spielt Tomo seine Features vor allem in großen Unternehmen perfekt aus.

Tomo Wissensgraph ist universell und hat keine Beschränkungen hinsichtlich der Datenquellen und abdeckbaren Themenbereiche. Durch spezielle Anpassungen kann er auch spezielle Domänen unterstützen, wie z.B. Trend Research, Recruiting, Market Research und Technologie-Beobachtungen.

Business-Frühstück "Big Data by Tomo" bei HC Solutions in Linz am 12.11.2015

Mag. Werner Herzog, HC Solutions © HC Solutions GesmbH

Neben einem Überblick über die wichtigsten Funktionen erhielten wir beim Business-Frühstück auch Informationen über die technischen Hintergründe

Tomo sammelt relevantes Wissen und verlinkt Sie mit Ihrem Team. Tomo recherchiert, analysiert & visualisiert. http://www.tomo-base.at/

 

Vorträge
FH-Prof. Mag. Dr. Gerald Petz von der FH Steyr referierte über Semantic Search und ihre Herausforderungen und  Ziele. Reinhard Schwab von HC Solutions vertiefte diese Kenntnisse und sprach über Persistenz, Graphendatenbanken und Textanalysen.

Business-Frühstück "Big Data by Tomo" bei HC Solutions in Linz am 12.11.2015

© HC Solutions GesmbH

 

Networking
Beim geselligen Ausklang tauschten wir uns über unsere Erfahrungen im Wissensmanagement aus.

Instandhaltungskonferenz am 11.11.2015 im Siemens Forum in Linz

Veröffentlicht am: 9. Dezember 2015
Die ersten Teilnehmer treffen bei der Instandhaltungskonferenz ein, unter ihnen auch Ing. Friedrich Szukitsch.

Die ersten Teilnehmer treffen bei der Instandhaltungskonferenz ein, unter ihnen auch Ing. Friedrich Szukitsch. © Matthias Heschl | www.matthiasheschl.com

Die Instandhaltungskonferenz am 11. November 2015 in Linz war mit 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgebucht.  Die gelungene Veranstaltung wurde durch Factory Chefredakteurin Elisabeth Biedermann gut moderiert. Die Beiträge waren interessant.

 

 

"Datenbrillen und 3D-Druck haben auch schon bei uns Einzug gehalten", erklärt Infioneon-Mann Ludwig Scheiflinger.

© Matthias Heschl | www.matthiasheschl.com
„Datenbrillen und 3D-Druck haben auch schon bei uns Einzug gehalten“, erklärt Infioneon-Mann Ludwig Scheiflinger.

Preisträger Infineon
Herausgestochen hat der Beitrag von Infineon. Zum ersten Mal wurde im Rahmen der „Fabrik 2015“ von Fraunhofer und dem Industriemagazin Verlag eine eigene Kategorie Instandhaltung ausgeschrieben. Infineon gewann sowohl in der Sonderkategorie Instandhaltung als auch den Preis „Bester Konzern“. Infineon hat gezeigt, dass sie technologisch und konzeptionell Spitzenreiter sind.

Best Practice Vortrag: Eternit-Werke Ludwig Hatschek

© Matthias Heschl | www.matthiasheschl.com
Best Practice Vortrag: Eternit-Werke Ludwig Hatschek

 

Vortrag Eternit
Beim Vortrag von Eternit war vor allem beeindruckend, wie sie ihre Instandhaltungsorganisation und ihre Methoden weiterentwickelt haben.

Vortragender Markus Plakolm, Instandhaltungsleiter, erzählte warum bei ihnen Instandhaltung Chefsache ist.

 

 

Podiumsdiskussion zum Thema „Instandhaltung als betrieblicher Motor in Krisenzeiten“

Podiumsdiskussion bei der Instandhaltungskonferenz 2015

© Matthias Heschl | www.matthiasheschl.com

Am Podium (vlnr.) Andreas Paar, Instandhaltungsleiter Opel Wien, Jutta Isopp, Messfeld GmbH (Mitveranstalter), Wolfgang Steiner, Clustermanager Mechatronik, Robert G. Pramendorfer Vorstand Eternit-Werke Ludwig Hatschek und MFA-Geschäftsführer Andreas Dankl.

Krapfen: Pünktlich zum Faschingsbeginn ...

© Matthias Heschl | www.matthiasheschl.com
Pünktlich zum Faschingsbeginn …

 

Veranstalter: Industriemagazin
Moderation: Frau Biedermann, Chefredakteurin Factory
Hausherr: Siemens
Co-Veranstalter: Dankl & Partner, Messfeld, MFA

Siemens-Veranstaltung DIGITALISIERTE PRODUKTION UND ANLAGENMANAGEMENT

Veröffentlicht am: 24. November 2015

Durch den seit kurzem bestehenden Kontakt zur WKO Wien, Sparte Industrie, im Speziellen zu Herrn Mag. Schiller, wurde ich zu der Veranstaltung DIGITALISIERTE PRODUKTION UND ANLAGENMANAGEMENT  eingeladen. Diese fand am 5.11.2015 in der Siemens City in Wien statt.  Solche themenspezifischen Veranstaltungen werden von der Sparte Industrie im Rahmen der Industrieakademie Wien Niederösterreich Burgenland organisiert.

Veranstaltung DIGITALISIERTE PRODUKTION UND ANLAGENMANAGEMENT bei Siemens am 5.11.2015

© Daniela Krestan

Industrieakademie macht Digitalisierung zum Fokusthema
In einer exklusiven Runde wurde diskutiert, welche radikalen Umbrüche die Digitalisierung für die Produktion und das Anlagenmanagement bereithält. Erklärtes Ziel der Diskussion war, den TeilnehmerInnen wegweisende und vor allem praktische Tools in die Hand zu geben.

Best-Practice Opel Wien
Die Best-Practice-Vorträge spannten dabei einen Bogen von der diskreten Industrie hin zur Prozessindustrie plus den Fördermöglichkeiten der FFG und des aws.

Gerhard Krauser und Clemens Fath referierten über die kundengetriggerte bzw. auftraggesteuerte Materialdisposition und Programmsteuerung bei Opel Wien. Mittels einer digitalen Lösung gelang es den Wienern nicht nur ihre Lagerbestände zu reduzieren. Sie steigerten auch ganz nebenbei ihre Produktion signifikant. Eine Leistung, die nicht unentdeckt blieb und ihnen die internationale Auszeichnung des Harbour Reports bescherte.

Siemens Industry Software
Den krönenden Schluss machte Gerald Sturm-Ofenböck. Der General Manager der Siemens Industry Software zeigte wie integriertes Engineering als zentrales Element der Prozessindustrie funktioniert und wie sich mit der Softwarelösung Comos ein wertschöpfendes Life-Cycle-Konzept bei einer Anlage erstellen lässt.

Siemens-Demo-Anlage
Bei der anschließenden Demonstration der Siemens-Demo-Anlage „Innovationsprojekt Industrie 4.0 für die Prozessindustrie“ wurden die Regelkreise, welche durch Industrie 4.0 möglich werden, anschaulich dargestellt.

Networking
Beim nachfolgenden Networking (mit einem ausgezeichneten Buffet) war Gelegenheit, die Teilnehmer dieser Veranstaltung näher kennenzulernen und sich zu vernetzen.

Siemens Innovationsimpulse

© Daniela Krestan

Ing. Friedrich Szukitsch und Dipl.-Ing. Dr. Peter Gelber © Daniela Krestan

Ing. Friedrich Szukitsch und
Dipl.-Ing. Dr. Peter Gelber
© Daniela Krestan

 

 

Sticklett: Beispielanwendung für IoT

Veröffentlicht am: 16. November 2015

Sticklett ist eine Firma, die sich mit Wearables beschäftigt. Mit „coccinella medica“ bieten sie eine Applikation an, mit der man die Vitalwerte von Kindern überwachen kann. https://www.sticklett.com/webb/content/coccinella-medica-0

Bericht vom Austrian IoT Day im Museumsquartier Wien

Veröffentlicht am: 16. November 2015

Die Fachkonferenz zu IoT, Internet of Things, am 4.11.2015 war eine wirklich gelungene Veranstaltung mit vielen interessanten Vorträgen und Gelegenheit zum Netzwerken.

IoT Austria
Organisator der Veranstaltung ist IoT Austria.

#taid2015
Mit über 900 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich war der IoT Day ein voller Erfolg.
Der #taid2015 hat gezeigt, dass Österreich einer der Hotspots in Europa zum Thema „Internet der Dinge“ ist.

Tagung SSiA 2015 – Safety & Security in Automation

Veröffentlicht am: 5. November 2015
SSIA Tagung 15.10.2015 - am Podium

SSIA Tagung 15.10.2015 – am Podium © Viktorio Malisa, F-AR

Am 15. Oktober 2015 hat bei der Firma Phoenix Contact die SSIA Tagung Safety and Security in Automation stattgefunden: http://www.centauro.at/de/tagung-ssia2015/. Das war eine interessante Veranstaltung, denn das Thema Safety und Security ist aktueller denn je. Praxisnahe Vorträge boten einen umfassenden Überblick über die Safety & Security  in der Automatisierungstechnik in produzierenden Betrieben. Wir hatten einen informativen Querschnitt von industriellen Anwendungen bis hin zu Websites.

Arbeitsplatzevaluierung bei Maschinenarbeitsplätzen
Ein Arbeitsinspektor hat in einem sehr guten Vortrag auf das Thema Sicherheit am Arbeitsplatz explizit hingewiesen. Zur Gestaltung eines sicheren Arbeitsplatzes müssen folgende Punkte beachtet werden:

  • Leitsatz der obersten Leitung (Mission Statement)
  • Beteiligung von internen und externen Personen
  • Beachtung der Arbeitsplatzanforderungen
  • Gefahren- bzw. Belastungsermittlung
  • Gefahrenbeurteilung
  • Arbeitsplatzspezifischer Verhaltenskodex

Ankündigung
Die nächste SSiA 2016 – Safety & Security in Automation findet am 29. September 2016 in Wien statt.

SSIA Tagung 15.10.2015 - im Gespräch

SSIA Tagung 15.10.2015 – im Gespräch © Viktorio Malisa, F-AR

ÖVIA-Kongress 2015 und 29. Internationales Forum für industrielle Instandhaltung

Veröffentlicht am: 22. Oktober 2015

Der alljährliche zweitägige Instandhaltungskongress wird von der ÖVIA, der Österreichischen technisch-wissenschaftlichen Vereinigung für Instandhaltung und Anlagenwirtschaft, organisiert und durchgeführt.

Prof. Dr. Hubert Biedermann, Präsident der ÖVIA © ÖVIA
Prof. Dr. Hubert Biedermann, Präsident der ÖVIA © ÖVIA

Vorstandsmitglieder ÖVIA
Präsident der ÖVIA ist Prof. Dr. Hubert Biedermann, seines Zeichens Departmentleiter der Wirtschafts- und Betriebswissenschaften an der Montanuniversität Leoben. Zu den drei Vizepräsidenten zählen außer mir noch Dipl.-Ing. Gerhard Fida, Geschäftsführer bei der Wiener Netze GmbH, und Ing. Leo Springer, Leiter Instandhaltung und Sicherheitstechnik der Constantia Teich GmbH. Geschäftsführer der ÖVIA ist seit letztem Jahr Dipl.-Ing. Alfred Kinz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl WBW, Montanuniversität Leoben.

Kongressmoderation
Heuer haben wir drei Vizepräsidenten das erste Mal je einen Teil der Veranstaltung moderiert. Außerdem konnte ich unsere neue App IH-Meldung vorstellen.

Friedrich Szukitsch bei der Moderation am ÖVIA-Kongress 2015 © ÖVIA
Friedrich Szukitsch bei der Moderation am ÖVIA-Kongress 2015 © ÖVIA

Smart Maintenance
Motto des Kongresses war heuer „Smart Maintenance„, also intelligente, lernorientierte Instandhaltung. Rund 20 nationale und internationale Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft stellten Erkenntnisse aus aktuellen Forschungsprojekten sowie bereits umgesetzte Best Practice Beispiele aus führenden Industrieunternehmen vor.
Insgesamt gilt der ÖVIA-Kongress mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern als eine der weitreichendsten Fachveranstaltungen in Österreich.

Zum Programm: http://www.oevia.at/de/4673/

Maintenance Award

© ÖVIA

Maintenance Award
Seit 2011 verleiht die ÖVIA im Rahmen des Kongresses den MA², den Maintenance Award Austria. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die den Wandel von der klassischen Instandhaltung hin zur lebenszyklus-orientierten, integrierten Anlagenbewirtschaftung erfolgreich vollzogen haben.  Gewinner des MA² 2015 ist die Eaton Industrie Austria GmbH in Schrems.
Interview mit dem Werksleiter der Eaton Industries, Herrn Prok. Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Kolar
Zusätzlich wird der Maintenance Award Austria Innovationspreis vergeben. Dieser Preis für die Umsetzung eines innovativen Projektes bzw. Produktes im Anlagenmanagement ging 2015 an Klüber Lubrication.
Interview mit Wolfgang Christandl, Geschäftsführer der Klüber Lubrication Austria GmbH

Location
Wie schon letztes Jahr fand der ÖVIA-Kongress auch heuer wieder in der Asia Therme Linsberg statt. Diese punktet mit einer angenehmen Atmosphäre sowie einem professionellen Service.

ÖVIA-Kongress 2016
Der nächste ÖVIA-Kongress 2016 wird daher auch wieder in der Linsberg Asia Therme stattfinden, und zwar am 5. und 6. Oktober 2016.

Workshop „Industrie 4.0“ für das Österreichische Parlament

Veröffentlicht am: 30. Juli 2015
Workshop „Zukünftige Herausforderungen von Industrie 4.0“ im Palais Epstein
Workshop „Zukünftige Herausforderungen von Industrie 4.0“ im Palais Epstein © Projektteam

 Unter dem Titel „Zukünftige Herausforderungen von Industrie 4.0“ hat am 24. Juni 2015 im Palais Epstein im ersten Bezirk in Wien ein Parlamentsworkshop stattgefunden.

AIT und Parlament
Ziel des Workshops war, die Anforderungen der Themen Security und Qualifizierung im Rahmen von Industrie 4.0 für das Österreichische Parlament aufzubereiten. Die Projektführung lag bei der AIT Austrian Institute of Technology GmbH und ÖAW/ITA. Abgeordnete der verschiedenen Parlamentsfraktionen haben daran teilgenommen. Eingeladen waren eine Reihe von Stakeholdern und Experten, die sich mit dem Thema Industrie 4.0 auseinandersetzen.

Hintergrundpapier
Das Hintergrundpapier zu dem Parlamentsworkshop steht hier zum Lesen zur Verfügung: http://pub.oeaw.ac.at/ita/ita-projektberichte/ITA-AIT-1.pdf

Impulsvorträge
Am Anfang gab es zwei Impulsvortäge; Herr DI Helmut Leopold von AIT referierte über Digital Safety and Security; Frau Prof. Dr. Sabine Pfeiffer von der Universität Hohenheim widmet sich dem Thema „Industrie 4.0: Ausbildung und Qualifizierung“.

Moderierte Teilarbeitsgruppen
Vier moderierte Teilarbeitsgruppen zu den Wirkungsfeldern „Security“ und „Qualifizierung“ beschäftigten sich mit folgenden Leitfragen:

  • Wie lässt sich die Situation charakterisieren, in der Qualifizierung in ausreichendem Maße für I4.0 vorhanden ist?
  • Welche Anforderungen müssen erfüllt sein?

Ergebnis
Die Diskussionen habe ich als sehr sachlich und fruchtbar empfunden. Das Ergebnis wird im Herbst in der Parlamentsarbeitsgruppe präsentiert und die entsprechenden Schlüsse zur zukünftigen Gestaltung von Industrie 4.0  daraus gezogen.